Sprechstunde und Probatorik

 

Der Erstkontakt findet zunächst im Rahmen einer Sprechstunde (1 bis 3 Sitzungen) statt, daraufhin erfolgen probatorische Sitzungen (2 Sitzungen). In der Folge dieser ersten 5 Gespräche überlegen sowohl Sie, als auch ich, ob eine Zusammenarbeit möglich und sinnvoll ist. Von Ihrer Seite aus ist es besonders wichtig, dass Sie sich bei mir als Mensch gut aufgehoben fühlen. d. h. eine gute psychotherapeutische Beziehung entstehen kann. Andere Aspekte für oder gegen die Entscheidung einer Psychotherapie könnte z.B. auch sein, dass ein anderes Therapieverfahren oder Setting für Sie persönlich besser geeignet ist. Sie haben als Patient grundsätzlich das Recht, die Sitzungen für Sprechstunde und Probatorik jeweils kostenfrei und ohne Antrag bei verschiedenen Behandlern in Anspruch nehmen. 

 

Neben dem Kennenlernen erfolgt in diesen ersten Gesprächen die Erhebung von Diagnose, Therapiebedarf, biographischer Anamnese und ggf. Therapiezielen.

 

Falls in der Folge eine Psychotherapie beantragt werden soll, wird außerdem der angestrebte Rahmen der Psychotherapie erörtert (Kurzzeit- oder Langzeittherapie, d. h. 24 oder 60 Sitzungen).